Akelei

The Betthupferlbild story

People who follow me on Twitter or Instagram might have seen it: An evening post with a picture that I call #Betthupferlbild. I try to take one a day for a while, so I thought it is interesting to tell a bit about.

First, for those who might ask: What is a „Betthupferl“? It’s a Bavarian expression, meaning a sweetie for to make kids going to bed (well, exactly „jumping into the bed“, but that’s not what they are suppose to do). My #Betthupferlbild has a similar aim, but it’s for elder people (I post it late, as some  people complain about) and it doesn’t harm your teeth.

Every evening I do a walk with the dog. Since I’m a little lazy (only at that time, something between 10 and 11 pm, for to mention it!), I just go in our yard or on the big meadow between our yard and the forest. Our dog Lissy – or „Frollein Hund“ as I call her on Social Media – is then roaming around while I’m looking for something I might take a picture of. Plants, flowers, insects… whatever. The way I take the pics is always the same: With my smartphone (formerly HTC one, now Samsung S7 edge) and a torch (a heavy Maglite LED). So to answer one of the frequently asked questions: Yes, the #betthupferlbild is always taken just with the smartphone.

What makes a picture a „Betthupferlbild“ for me: Cutting out the object with the bright light of the torch in the total dark. Focusing on one single structure, showing the awesome creations of nature. And then posting it to say „Good night, folks“.

Below you see some examples:

betthupferlbild_borrtsch

betthupferlbild_akelei2 betthupferlbild_blaetter
STblog_01STblog_03STblog_04STblog_07STblog_08STblog_10STblog_11betthupferlbild_kopf

You like it? More of this you find in „Phone&Torch b&w“ and „The experiment goes on“.

(This is an updated version of the original post vom August 2014)

6 Gedanken zu „The Betthupferlbild story“

  1. Merci…wollte ich dir schon längst mal sagen, pardon: schreiben für die Geste einerseits, denn sie ist süß und sie kommt regelmäßig in Form deines Betthupferls .
    Ein verlässliches kleines Zuckerchen am Ende langer, anstrengender Arbeitstage im RL und besorgniserregender Nachrichtenfluten auf Twitter , denn die meisten Nachrichten – seien wir ehrlich – sind das. Leider.
    Das andererseits…an merci gilt den Bildern selbst.
    Nicht immer, aber meist schauen sie mich an (nicht umgekehrt) und lassen mich verweilen…im Fokus (die Taschenlampe) auf ein an sich schlichtes Details eines Organismus, dem wir in der Regel nicht mal große Beachtung schenken.
    Und während ich ins Bild versinke (ohne dass es eine große Geschichte erzählte, im Gegenteil), bleibt die Zeit einen Moment stehen und meine Stirnfalten glätten sich, eben weil ich es betrachte und im Fokus deiner Taschenlampe kein Drama steht, sondern ein Wesen, manchmal ein winziges. Eins, das mein Auge in jedem Detail seiner Schönheit einscannt und eins, auf das du – vielleicht sogar ganz zufällig – die Taschenlampe richtest auf deinen allabendlichen Wegen mit dem Frollein und es so … unvergänglich machst, festhältst in genau diesem Moment seines Daseins.
    Ja doch, torch(und)song, auch wenn es Stilleben sind.
    Ich kann die Lieder hören, die deine Bilder nicht singen.

    Thanks dafür.

  2. Einfach klasse! Ich freue mich jedesmal, weil diese Bilder den Zauber in der Natur des Alltags offenlegen… Es wird einem bewusst, in was für einer wunderbaren Welt wir eigentlich leben – ein echtes Betthupferl!

    Danke dafür, das ist Kunst! 🙂

  3. I love the BETTHUPFERL-Story, I love the BETTHUPFRERL-pictures and I hope that all persons who like Richard’s art are ready to help the refugees. On the other side I hope that all the helpers are ready to enjoy the pictures and will see the beauty of the nature. Thanks to Richard that he shows it to us!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.